Grey World
Gratis bloggen bei
myblog.de

x
Dreizehnter Eintrag

Uff. Lange keinen Eintrag mehr verfasst. Irgendwie keine Zeit gehabt. Nun gibt es soviel zu erzählen, dass ich nicht mehr weiß wo ich anfangen soll.

Ich frage mich langsam, ob ich dich je vergessen kann. Gestern hatte ich wieder ein absolutes Tief. Ich saß in der Disco und konnte mich nicht mehr richtig amüsieren. Egal, wie sehr ich es versuchte. Nochnichtmal Alkohol half.

Es gibt Phasen, wo du mir egal bist und ich denke ich hätte es geschafft. Doch aufeinmal kommen diese Gefühle der Sehnsucht und Verzweiflung wieder. Phasen, in der mir unsere Beziehung immer wieder im Schnelldurchlauf vor den Augen abläuft.

Ich frage mich langsam, ob mir noch zu helfen ist. Ich werde schon wieder von Tag zu Tag depressiver und dadurch auch aggressiver. Sobald mir jemand nur ein bisschen blöd kommt, raste ich aus. Aber es tut mir langsam nicht mehr leid, wenn ich die Menschen damit wohlmöglich verletze. Es ist mir gleichgültig geworden.

Ich habe letztens geträumt du würdest mich küssen und mich fragen, ob ich wieder mit dir zusammen sein will. Ich hatte in dem Traum solche Glücksgefühle. Doch dann bin ich aufgewacht und alles war wie immer.

Keine Nähe. Nur Einsamkeit.

29.3.09 00:25
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bittersuesz / Website (30.3.09 22:06)
Das kenne ich sehr gut... Weiß nicht, ob es dir hilft, aber ich fühle da mit dir.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Menschen verzweifeln auf ihrem eigenen Weg in eine andere Welt, in der sie finden wollen, was wir uns selbst vorenthalten. Obwohl wir ganz genau wissen, dass dies viel mehr ist als nur ein Traum. Stehen uns selbst im Weg, wo wir nur können, um einem Maßstab gerecht zu werden. Ist es nicht mehr als die Angst vorm Scheitern? Ist es nicht mehr als die Angst vor der wahren Identität? Vor dem, was wir sind? Vor dem, was wir sein könnten? Wünsche bleiben unerfüllt. Gib es doch zu! Du hast es nie versucht! Es liegt an jedem selbst, wie weit man geht. 'Man kann die Vergangenheit nicht ändern, nur daraus lernen', meintest du zu mir, aber: Warum machst du dann immer wieder die gleichen Fehler? Und könntest du nicht verzeihen, wenn du es tief in deinem Herzen verstehst? Oder sind das alles nur leere Worte? Bist du das? Bist du das wirklich? Enttäusch' mich nicht! Hör endlich auf. Du zerstörst mich. Ich komm da nicht raus. Merkst du nicht? - Ich schaff es nicht allein. Scheiß auf Vergangenheit. Scheiß auf die Zukunft. In diesem Moment zählt nur das Jetzt. Scheiß auf Vergangenheit. Scheiß auf die Zukunft. Scheiß auf mein Ego. Ich bin hier - und was machst du?