Grey World
Gratis bloggen bei
myblog.de

x
Vierter Eintrag

Hab die ganze Zeit die Augen aus Angst verschlossen. Doch die Lüge blendet mich sogar mit verschlossenen Augen so stark, dass ich sie nicht mehr ignorieren kann.

Ich will deine Entschuldigungen nicht mehr hören. Merkst du nicht, wie du dich selber von mal zu mal unglaubwürdiger machst, wenn du dich immer wieder für die selben Aktionen entschuldigst ?

Es fällt mir nicht leicht jetzt noch zu glauben, dass du mich liebst. Du sagst es zwar immer, aber es fällt mir Tag zu Tag schwerer dir noch zu vertrauen.

Ich bin enttäuscht und frage mich, ob das wirklich Freundschaft ist ?

1.3.09 15:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Menschen verzweifeln auf ihrem eigenen Weg in eine andere Welt, in der sie finden wollen, was wir uns selbst vorenthalten. Obwohl wir ganz genau wissen, dass dies viel mehr ist als nur ein Traum. Stehen uns selbst im Weg, wo wir nur können, um einem Maßstab gerecht zu werden. Ist es nicht mehr als die Angst vorm Scheitern? Ist es nicht mehr als die Angst vor der wahren Identität? Vor dem, was wir sind? Vor dem, was wir sein könnten? Wünsche bleiben unerfüllt. Gib es doch zu! Du hast es nie versucht! Es liegt an jedem selbst, wie weit man geht. 'Man kann die Vergangenheit nicht ändern, nur daraus lernen', meintest du zu mir, aber: Warum machst du dann immer wieder die gleichen Fehler? Und könntest du nicht verzeihen, wenn du es tief in deinem Herzen verstehst? Oder sind das alles nur leere Worte? Bist du das? Bist du das wirklich? Enttäusch' mich nicht! Hör endlich auf. Du zerstörst mich. Ich komm da nicht raus. Merkst du nicht? - Ich schaff es nicht allein. Scheiß auf Vergangenheit. Scheiß auf die Zukunft. In diesem Moment zählt nur das Jetzt. Scheiß auf Vergangenheit. Scheiß auf die Zukunft. Scheiß auf mein Ego. Ich bin hier - und was machst du?