Grey World
Gratis bloggen bei
myblog.de

x
Vierzehnter Eintrag

Boykottiert Mc Donalds !

30.3.09 15:47


Dreizehnter Eintrag

Uff. Lange keinen Eintrag mehr verfasst. Irgendwie keine Zeit gehabt. Nun gibt es soviel zu erzählen, dass ich nicht mehr weiß wo ich anfangen soll.

Ich frage mich langsam, ob ich dich je vergessen kann. Gestern hatte ich wieder ein absolutes Tief. Ich saß in der Disco und konnte mich nicht mehr richtig amüsieren. Egal, wie sehr ich es versuchte. Nochnichtmal Alkohol half.

Es gibt Phasen, wo du mir egal bist und ich denke ich hätte es geschafft. Doch aufeinmal kommen diese Gefühle der Sehnsucht und Verzweiflung wieder. Phasen, in der mir unsere Beziehung immer wieder im Schnelldurchlauf vor den Augen abläuft.

Ich frage mich langsam, ob mir noch zu helfen ist. Ich werde schon wieder von Tag zu Tag depressiver und dadurch auch aggressiver. Sobald mir jemand nur ein bisschen blöd kommt, raste ich aus. Aber es tut mir langsam nicht mehr leid, wenn ich die Menschen damit wohlmöglich verletze. Es ist mir gleichgültig geworden.

Ich habe letztens geträumt du würdest mich küssen und mich fragen, ob ich wieder mit dir zusammen sein will. Ich hatte in dem Traum solche Glücksgefühle. Doch dann bin ich aufgewacht und alles war wie immer.

Keine Nähe. Nur Einsamkeit.

29.3.09 00:25


Zwölfter Eintrag

Polizeilicher Jugendschutz in Wuppertal - Überfall aufs Autonome Zentrum

In der Nacht auf den 14.3 überfielen 140 Polizisten und Zollbeamte unter Leitung des Ordnungsamtes ein Solidaritätskonzert mit dem von Faschisten abgebrannten Autonomen Zentrum in Stockholm. Ca. 80 Zuhörer lauschten der schwedischen Band a, als um 0:30 Uhr Bereitschaftspolizisten aus Essen, Bochum und Wuppertal vor dem AZ vorfuhren und versuchten in die Räumlichkeiten einzudringen. Der Vorwand für den Polizeieinsatz: Jugendschutzkontrolle. Unter der Führung des Ordnungsamtleiters Carsten Vorsich versuchten die Bereitschaftspolizisten mit einem Rammbock in den Konzertraum einzudringen. Die verängstigen BesucherInnen wurden von den „Jugendschützern“ zum Teil mit Knüppeln mehrfach und ohne Vorwarnung geschlagen und stundenlang festgehalten. Die schwedischen Musiker wurden bei der Fahndung nach Schwarzarbeitern von den Zollbeamten rassistisch beleidigt. Das Ordnungsamt (KOD) kontrollierte die Personalien der Anwesenden. Insgesamt nahm die Polizei 5 minderjährige Personen fest, die in Gewahrsam genommen wurden und von ihren Eltern abgeholt werden mussten. Drei weitere Gäste wurden in Gewahrsam genommen. Darüber hinaus zerstörten die Einsatzkräfte Inventar der Kneipe, brachen verschlossene Kassen auf und beschlagnahmten die Musikanlage und den Getränkebestand.

Dieser Angriff ist nur ein vorläufiger Höhepunkt einer Reihe von Schikanen der Ordnungsbehörden.
Nach den gewaltsamen Überfällen der Polizei auf die Autonome 1. Mai Demo 2008 und auf das Ölbergfest jagen die Ordnungsbehörden verstärkt Menschen die sich im öffentlichen Raum selbst bestimmt aufhalten wollen.
SperrmüllfreundInnen, Obdachlose und Drogenkranke, genauso wie laute und lustige KneipengängerInnen, MigrantInnen, schwer schuftende und (oft) unterbezahlte Küchen- und Thekenkräfte – wir wehren uns jetzt gemeinsam!

Wir laden zur Demonstration am Montag den 16.3.2009 18:00 Uhr vor Mina Knallenfalls/City Arcaden Wuppertal Elberfeld.

Freiräume werden nicht erbettelt, sondern erstritten!

Mina Knallenfalls/City Arcaden Wuppertal Elberfeld

Quelle+weitere Infos: www.az-wuppertal.de

15.3.09 16:27


Elfter Eintrag

Tim K.

Ein Name, der zurzeit pausenlos in den Medien ist. Viele fragen sich: Wer war dieser Tim K. und was hat ihn zu dieser Tat veranlasst ?

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich sagen, dass ich Tim K. nicht kannte und seinen Amoklauf auch nicht für gut befinde. Mein Beileid den Opfern und deren Angehörigen.

Dennoch löst es schon eine gewisse Art von Wut bei mir aus, wenn ich die Vorschläge zur künftigen Amolaufverhinderung von manchen Politikern höre. Beispielsweise wird überlegt Einlasskontrollen durch Polizeibeamte an deutschen Schulen einzuführen. Super, wieviel mehr soll Deutschland eigentlich noch an "Sicherheit" ertragen ?  Als ob die Vorratsdatenspeicherung noch nicht genug wäre. In diesem Fall hat sie ja richtig viel gebracht.

Vielleicht wäre es mal an der Zeit über den Tellerrand hinaus zu gucken, liebe Politiker. Als ob Einlasskontrollen an der Schule eine Lösung wären. Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch der wirklich töten will, es auch in 99 % der Fällen schafft. Wer nicht durch die Vordertür reingeht, nimmt halt die Hintertür.

Wie wäre es mal mit Sozialprogrammen an deutschen Schulen ? Ich bin selbst Schülerin an einer sich nach außen hinvertretene hochwertigen deutschen mehr oder weniger Eliteschule und kann deshalb aus Erfahrung sprechen.  Wie mich diese ganze Schöntuerei ankotzt. Eliteschule ? Pah. Jeden Tag gibt es Mobbing. Jeden Tag sehe ich die gleichen unqualifizierten Lehrer, die ihre Schüler vor anderen Schülern bloß stellen und demotivieren. Ja, liebe Politiker, vielleicht wäre es mal an der Zeit auch mal Beamte unter die Lupe zu nehmen und nicht nur den Amokläufer.

Was soll man von Menschen erwarten, die jeden Tag erniedrigt und gequält werden ? Im Laufe ihres Leben entwickeln diese Menschen immer mehr Frust, Wut und Hass. Irgendwann wird ihnen alles gleichgültig. Sie fragen sich: Was habe ich noch zu verlieren ? Und zu einem solchen Zustand darf es nicht kommen.

Es sind die sich ungeliebt und minderwertig fühlenden Ballerspielmenschen, die zum Amokläufer werden. Es sind nicht die Ballerspiele, die die Menschen zum Amokläufer machen, sondern es ist die Gesellschaft.

Mehr Liebe = Weniger Gewalt

Es muss Menschen geben, die Lehrer ins Visir nehmen, welche Schüler erniedrigen. Diesen Lehreren muss konsequent ihr Job gekündigt werden. Es muss Menschen geben, die Schüler mehr sozialisieren und ihnen die Folgen von Mobbingopfern klarmachen. Es muss Menschen geben, die Mobbingopfer wieder aufbauen und diese bei der Findung von Freunden unterstützt.

Keiner braucht Polizeibeamte an deutschen Schulen.

 

12.3.09 23:49


Zehnter Eintrag

HAPPY BIRTHDAY TO ME !

Meine Laune ist nicht besonders gut.

Geschenke sind scheisse. Die Person, die ich gerne bei mir hätte, ist nicht hier. Ich hab voll den Depressionsanfall und muss heulen.

Wie schön das Leben doch ist.

11.3.09 17:13


Neunter Eintrag

Morgen hab ich Geburtstag und ich freue mich kein Stück. Ich würde am liebsten direkt morgens abhauen und irgendwo hinfahren, wo mich keiner kennt. Es widert mich an, wenn aufeinmal alle auf freundlich tun und mir gratulieren. Wozu ? Ich brauch keine Glückwünsche von Leuten, die ich nicht mag. Meine Freunde dürfen mir natürlich gerne gratulieren und die dürfen auch Kuchen essen. 

10.3.09 23:34


Achter Eintrag

Einsamkeit und Langweile in einer tristen Freitagnacht. Das positivste an diesem Tag ist, dass ich noch nicht weinen musste. Vielleicht liegt es an der Gleichgültigkeit gegenüber dem Leben, die ich immer mehr entwickel. Ich frage mich: Was für einen Sinn hat das Ganze noch ? Jeden Tag die gleiche Scheisse. Jeden Tag der gleiche Schmerz.

Kurzweilige Befriedigung finde ich nur in Alkohol und Sex. One Night Stands sind schon was feines. Für eine Nacht kann man seine Gedanken ausschalten und sich die ganz große Liebe vorspielen. Nur der Morgen danach ist scheisse. Wenn man wieder anfangen muss zu denken. Wenn das schlechte Gewissen kommt. Wenn man mal wieder feststellt, dass es doch gar nicht das ist, was man wirklich will.

Aber eins bleibt am Ende dann doch noch und das ist die Musik. Sie ist das, was mich trotz allem am leben hält. Musik weckt in mir alle möglichen Emotionen. Von Freude über Wut bis hin zur Trauer. Aber das wichtigste ist: Musik ist egal, welcher Tag und welche Uhrzeit es ist, immer für dich da.

6.3.09 23:07


 [eine Seite weiter]
Menschen verzweifeln auf ihrem eigenen Weg in eine andere Welt, in der sie finden wollen, was wir uns selbst vorenthalten. Obwohl wir ganz genau wissen, dass dies viel mehr ist als nur ein Traum. Stehen uns selbst im Weg, wo wir nur können, um einem Maßstab gerecht zu werden. Ist es nicht mehr als die Angst vorm Scheitern? Ist es nicht mehr als die Angst vor der wahren Identität? Vor dem, was wir sind? Vor dem, was wir sein könnten? Wünsche bleiben unerfüllt. Gib es doch zu! Du hast es nie versucht! Es liegt an jedem selbst, wie weit man geht. 'Man kann die Vergangenheit nicht ändern, nur daraus lernen', meintest du zu mir, aber: Warum machst du dann immer wieder die gleichen Fehler? Und könntest du nicht verzeihen, wenn du es tief in deinem Herzen verstehst? Oder sind das alles nur leere Worte? Bist du das? Bist du das wirklich? Enttäusch' mich nicht! Hör endlich auf. Du zerstörst mich. Ich komm da nicht raus. Merkst du nicht? - Ich schaff es nicht allein. Scheiß auf Vergangenheit. Scheiß auf die Zukunft. In diesem Moment zählt nur das Jetzt. Scheiß auf Vergangenheit. Scheiß auf die Zukunft. Scheiß auf mein Ego. Ich bin hier - und was machst du?